Das Schöneberger Wappen

Wappen-OG-Schoeneberg

Der Saynscher Löwe und die Auferstehungskirche sind die zentralen Merkmale

Als das Schöneberger Wappen am Sonntag, den 3. April 2005, im evangelischen Gemeindehaus in einer Feierstunde, vor zahlreichen Gästen, den Honoratioren des Dorfes und Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde, feierlich eingeweiht wurde, waren diesem geschichtsträchtigen Tag viele Stunden unermütlicher Planungs- und Entwurfsarbeit vorangegangen.

Stefan Weller, Herbert Grab und Jürgen Schneider tauchten viele Stunden in die lange Geschichte des Ortes Schöneberg ein. Die zeichnerische Gestaltung übernahm Roland Wüst, die heraldische Gestaltung Dieter Sommerfeld. Am 11. Februar 2005 war es endlich so weit. In einer feierlichen Stunde genehmigte Landrat Dr. Alfred Beth  den Schönebergern ihr Wappen. Das Wappen zeigt den Saynschen Löwen, die Kirche, sowie Symbole für Landwirtschaft und Bergbau.

Genehmigungsurkunde-Wappen-Schöneberg

Genehmigungsurkunde vom 11.Februar 2005

„Hinter jedem einzelnen Element verbergen sich weit über 760 Jahre dokumentierte Geschichte, angefangen von der ersten urkundlichen Erwähnung des Kirchspiels Schöneberg in einer Urkunde aus dem Jahre 1240 bis in die Gegenwart“, so äußerte sich, sichtlich stolz, Ortsbürgermeister Jürgen Schneider bei der Entgegennahme des Gemeindesiegel aus den Händen von Verbandsgemeindebürgermeister Heijo Höfer.

Schreibe eine Antwort